Cannabis Medical Club

Wiener Neustadt/Österreich

Bericht CSC Teneriffa und Zusammenarbeit Sick Meds Seeds

Ende September befand sich Obmann Wagner Gerald zu Besuch in einem der CSC´s auf Teneriffa. Mit dem Betreiber Mike welcher auch der Inhaber von Sick Meds Seeds ist, entstand ein sehr informationsreiches Gespräch über die Clubs auf der Insel und allgemein in Spanien. Er erzählte auch über die "Geldmacherei" welche in Spanien und auch Amerika vorherrscht. 

Um diesen Termin wahr zunehmen musste ich einige Zeit suchen um den Club überhaupt zu finden. Da es keine Schilder und auch teilweise kein Wissen über den Club bei den Einheimischen gibt. Nicht mal die Adresse half mir weiter. Doch wer suchet der findet und ich wurde fündig.

Eine uneinsichtbare Glasfront mit dem Logo des Vereines lässt darauf schliessen was sich dahinter befindet. 

Ein Fingerprintscan und eine Glocke an der Tür um die Pforte zu öffnen. Ich wurde von einem Mitarbeiter empfangen und durfte vorerst nur im Vorraum warten bis ich von Mike hineingebeten wurde. 

Wie sieht es in so einem Club aus?

Wer nun glaubt, das in diesem Räumen 100te von Personen sitzen/stehen um ihr geliebtes "Gras" zu konsumieren, irrt. Ernüchterung nach dem ersten Anblick. Ein kleiner Schreibtisch mit Monitoren für die Überwachungskameras, ein Getränkeautomat und dicke Rauchschwaden in der Luft mit einem herrlich süssen Geruch. Hinter einer Trennwand eine kleine Verkaufstheke mit den med. Kapseln, Ölen, und Budds. Eine kleine aber feine Auswahl.

Wir werden in einen weiteren Raum gelotst in dem ein paar Sofas stehen und sich einige Einheimische dem Genuss ihrer "Hanfzigarette" hingeben. Ganz entspannt und freundlich. 

In seinem Club erhält man 2 Varianten der Mitgliedschaft. Eine 3-Monatige zum Preis von 30€ (meist von Urlaubern genutzt) und eine Jahresmitgliedschaft. Weiters erzählt Mike das 90% der Patienten sich lediglich Kapseln oder Cremes im Shop abholen und die "Rauchware" nur von Genusskonsumenten erworben wird. Zu einem Preis von €6 pro Gramm ist man hier sehr günstig unterwegs, was jedoch nicht überall so ist. Beispielsweise bezahlt man in Barcelona für eine Tagesmitgliedschaft bis zu €20 und pro Gramm €13. Also reine Geldmacherei.

Weiters berichtet er auch über die oft ohne Genehmigung eröffneten Clubs, welche dann sehr schnell von der Polizei Besuch bekommen und so schnell wie sie eröffnet haben auch wieder geschlossen werden.

Tolle Berichte konnte Mike auch über seine selbst hergestellten Kapseln an uns weitergeben. Erzählungen über gelinderte Stadien bei Krebspatienten, welche von Schulmedizinern nicht anerkannt werden. 

Mike gewährt mir auch einen kleinen Einblick in sein Wissen der Produktion dieser Kapseln und Cremes. Jedoch werden wir diese Details hier nicht veröffentlichen.

Zusammengefasst war es die Informationsreichste Stunde welche ich in letzter Zeit erfahren durfte. Wir streben ab sofort auch eine Kooperation zwischen seinem CSC, Sick Meds Seeds und unserem an, um natürlich auch von seinem Wissen und Produktionen im Falle einer Freigabe in Österreich profitieren zu können.

Zum Abschluss noch ein paar Bilder: